Im November 2017 startete die erste Schulung von Cultures, ein Pionierprojekt. Mit der Vision, «dass Leiter mit Migrationshintergrund ihre Verantwortung wahrnehmen, das Evangelium zu Menschen aus ihrer eigenen Kultur zu bringen», schien am Anfang verrückt. Wir glauben aber, dass Christen mit einem Migrationshintergrund (Flüchtlinge, Migranten, Secondos), welche Jesus dienen wollen, ein grosser Segen für andere sein können.

Siyamak Abdi war einer der ersten Absolventen. Im Jahr 2012 flüchtete er vom Iran, weil er aufgrund seines Glaubens an Jesus Christus verfolgt wurde. Aktuell machen Siyamak und seine Frau Katrin einen längeren Einsatz unter Flüchtlingen in Athen/Lesbos, Griechenland.

 

Interview mit Siyamak

 

  1. Welche drei Schlüsselerkenntnisse hast du während der Ausbildungszeit in Cultures gehabt?

Siyamak:

  • Wie ich mit anderen Menschen über den Glauben sprechen kann.
  • Mit Menschen zusammen zu arbeiten, die verschiedene Charakter haben und aus anderen Kulturen kommen
  • Ich habe viele gute und wichtige Personen & Leiter kennengelernt.

 

  1. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, unter Flüchtlinge in Athen/ Lesbos in Griechenland zu arbeiten?

Siyamak:

Das war schon länger ein Herzensanliegen von mir. In der Ausbildungszeit in Cultures, wurde mir sehr geholfen mich drauf vorzubereiten.

 

  1. Von was träumt ihr als Ehepaar?

Siyamak:

Wir wollen Gott auf dieser Welt dienen. Wir haben ein grosses Herz für persisch sprechende Menschen und wollen ihnen die gute Nachricht bringen. Wir wollen sehen, wie Jesus durch uns Licht in die dunkle Lebenslage der Flüchtlinge in Griechenland bringt. Wir wollen Menschen, die in der Dunkelheit und Angst leben, die Liebe Gottes praktisch zeigen. Wir wollen mit unserem Leben ein Zeugnis für Gottes Allmacht sein.

 

Der Grund, warum wir machen, was wir machen:

Ein Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Bibel: «Gläubige Migranten waren immer ein Segen», denken wir an Abraham, Josef, Mose, Daniel, Esther und viele mehr. Menschen, die im Exil (Ausland) gelebt und ihr Vertrauen auf Gott gesetzt haben, waren immer Salz und Licht. Nicht nur für das Land und die Menschen, die dort gelebt haben, sondern auch für ihr Herkunftsland und ihre Landsleute.

Deshalb wollen wir in Cultures Menschen mit Migrationshintergrund, inspirieren, ermutigen, zurüsten und senden, damit sie ihre Verantwortung wahrnehmen, das Reich Gottes in Europa und in ihren Herkunftsländern zu verbreiten.

 

Cultures Coreteam

Egzon, Usama & Jürg

www.andcultures.ch