Viele Pastoren von internationalen Gemeinden leben intensiv. Sie arbeiten unter der Woche, um finanziell über die Runden zu kommen. In der Gemeinde sind neben dem Gottesdienst noch Anlässe an anderen Tagen. Für die Familie bleibt nicht viel Zeit – und fürs Auftanken noch weniger.

Im Juli 2017 und im Januar 2018 konnten Johannes und Barbara Müller zusammen mit Martin Voegelin zwei Stilleretraiten für internationale Pastoren, d.h. Leiter von Migrationskirchen, anbieten. Schon seit Jahren hatten sie ein solches Programm auf dem Herzen.

Mit 15 bzw. 16 Personen aus verschiedenen afrikanischen, asiatischen, lateinamerikanischen und südosteuropäischen Ländern und der Schweiz zogen sie sich für 24 Stunden ins Läbeshuus bei Thun zurück. In drei Blöcken nahmen sie sich Zeit, in die Stille zu finden, auf einen Bibeltext zu hören und in Gruppen miteinander auszutauschen.

Ein Teilnehmer schrieb, dass er genau die Führung von Gott bekommen hatte, die er brauchte. Andere drückten aus, dass es für sie wirklich neu gewesen sei, so auf Bibeltexte zu hören, aber dass sie Gottes Gegenwart erlebt haben und neu gestärkt wurden.

Autor: Johannes Müller
Foto: jm
13.03.2018

Download PDF
Bericht_Retraite_Sommer17

 

Nächste Retraite
Retraite 15.-16. Juni 2018